Umfrage: Jeder vierte Arbeitnehmer kritisiert Corona-Umgang von Firmen

0
852
Glasfassade an einem Bürohaus (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Mehr als jeder vierte Arbeitnehmer in Deutschland ist mit der Krisenbewältigung seines Arbeitgebers derart unzufrieden, dass er den Job wechseln möchte. Das geht aus einer Analyse des Arbeitgeber-Bewertungsportals Kununu hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Demnach gaben 27,2 Prozent der Befragten an, dass der Umgang des Arbeitgebers in der Coronakrise dazu geführt habe, dass sie den Job wechseln wollen.

15,7 Prozent der Befragten hätten angegeben, dass ihr Arbeitgeber keine Maßnahmen für die Sicherheit der Beschäftigten ergriffen habe. Nur rund jeder zehnte Arbeitgeber habe Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung gestellt bekommen, heißt es in der Analyse weiter. Immer mehr Arbeitnehmer kehren zudem aus dem Home-Office zurück: Nur noch jeder fünfte Befragte habe angegeben, weiterhin geschlossen von zu Hause aus zu arbeiten, 35,5 Prozent arbeiteten unverändert am normalen Arbeitsplatz.

30 Prozent der Befragten arbeiteten derzeit teils im Home-Office, teils vom Büro aus, heißt es in der Kununu-Analyse. Geteilter Ansicht sind die Arbeitnehmer bei der Frage, ob sich langfristig etwas an ihren Arbeitsbedingungen ändern wird: 41,1 Prozent der Befragten hielten das für wahrscheinlich, 36,7 Prozent für unwahrscheinlich und 22,1 Prozent hätten sich nicht festgelegt. Diejenigen, die glauben, dass sich langfristig etwas ändert, erwarteten vor allem mehr Flexibilität rund um den Arbeitsplatz.

Dies hätten 37 Prozent der Befragten angegeben, heißt es in der Kununu-Analyse, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Allerdings erwarteten auch 22,8 Prozent der Befragten, dass sie nach der Krise mehr persönlichen Stress haben werden. Für die Erhebung wurden im Zeitraum vom 7. bis zum 19. Mai knapp 4.500 Arbeitnehmer befragt.